Kontakt           

       

 

Unsere Gesellschaft ist in Tansania seit 1955 mit missionarischen, bildungsfördernden und sozialen Initiativen aktiv. Vor über 30 Jahren wurde die Arbeit mit einheimischen Berufen und der Anfangsausbildung begonnen, und nun gibt es bereits über 100 tansanische Salvatorianer mit Gelübden, die in Pfarreien, Schulen und Gesundheitszentren arbeiten. Und in Namiungo sind die Salvatorianer seit 1976 präsent; deshalb kennen sie die Menschen, die Kultur und die anderen lokalen Akteure.

Unsere Missionarische Pro-Provinz Tansania ist insofern einzigartig, als sie eine große Zahl von Ordensbrüdern hat. Einige von ihnen haben sich auf einen Beruf spezialisiert, der bei den Salvatorianerinnen häufiger vertreten ist, nämlich den der Krankenpflege und Krankenfürsorge: Sie sind fähige Krankenpfleger oder Mediziner und betreiben Dispensarien in der JUCO.(in Morogoro) und auf dem Missionsgelände von Mkuranga. Seit 1998 betreiben unsere Brüder erfolgreich das St Joseph Dispensarium als Krankenpfleger oder Mediziner in Namiungo im südlichen Teil von Tansania, das offiziell für sechs Dörfer zuständig ist, aber in der Praxis auch andere entlegene Dörfer versorgt. Einige Menschen, die das Dispensarium aufsuchen, kommen aus Dörfern, die weit außerhalb des Einzugsgebietes liegen. Die betreute Bevölkerung umfasst etwa 15.000 Menschen, wobei die zusätzlichen Dörfer nicht berücksichtigt sind. Die Arbeit des Dispensariums genießt ein hohes Ansehen in der Bevölkerung und bei den lokalen Gesundheitsbehörden.

Die tansanische Leitung beschloss, dieses Apostolat zugunsten der ärmsten Bevölkerung in einer benachteiligten Region Tansanias auszubauen. Innerhalb von zwei Jahren (2013‑2015) wurden folgende Maßnahmen mit Hilfe von SOFIA verwirklicht:

- Bau einer Mutter-Kind-Klinik;

- Anschaffung medizinischer Geräte, Versorgungsgüter und Medikamente für die Entbindungsstation;

- Anschaffung von Transportmitteln für die Patienten und die Angestellten des örtlichen Gesundheitswesens;

- Anschaffung von Labortechnik;

- Organisation von Bildungsmaßnahmen: Schulungen und Bewusstseinsbildung über Hygiene, Basisgesundheit und Mutter-Kind-Pflege mit Schwerpunkt auf Ernährung und Impfung;

- Umsetzung eines Ernährungsprogramms in den Dörfern der zugewiesenen Zone.

Das endgültige Ziel ist die Schaffung eines vollwertigen Gesundheitszentrums durch die Weiterentwicklung von einer Geburtsklinik zu einem gut ausgestatteten und funktionierenden medizinischen Zentrum, einen Schritt weiter auf dem Weg zu einemKrankenhaus.

Bevor wir mit dem Bau eines Operationssaals beginnen, möchten wir das bestehende Dispensarium, die Mutter-Kind-Klinik und die angebotenen medizinischen Dienste besser ausstatten und fördern. Zu diesem Zweck setzte SOFIA die Spendenerhebung für dieses Apostolat fort und erhielt im vergangenen Jahr Finanzhilfen für folgende Maßnahmen:

- Hygiene: Bau zusätzlicher Außentoiletten;

- Bau eines Lagergebäudes für medizinischen Bedarf;

- Kapazitätserweiterung: Beratung durch Angestellte der Mnero‑Klinik;

- Elektrizität: Kauf zweier solarbetriebener Kühlschränke;

- Wasser: Grundwasserbohrung.

Man kann gar nicht genug schätzen, wie wichtig Elektrizität für Kühlschränke für die Kranken ist oder was es für die Krankenpfleger bedeutet, nicht mehrmals am Tag vier Kilometer zu Fuß gehen zu müssen, um Wasser aus dem Fluss zu holen und in 20‑Liter-Eimern auf dem Kopf zu tragen.

Im Matthäusevangelium wird die Erlösung unter anderem mit leiblichen Werken der Barmherzigkeit verknüpft. In diesem Sinne erfüllen unsere Brüder als Krankenpfleger und Mediziner in wesentlicher Weise den Auftrag des Herrn, sich um die Geringsten unter uns zu kümmern, die weit entfernt in den benachteiligten südlichen Gebieten Tansanias leben. Ihre Tatensprechen lauter als die lauteste Predigt. SOFIA freut sich, dieses Apostolat durch sein Knowhow über Spendenerhebung und Projektentwicklung unterstützen zu können und wird dies auch in Zukunft tun.

When-they-found-water-3
IMG17051
IMG-20160518-WA0012-crop
IMG4431
1024Post-natal-visits-11
1476878778727
1024Post-natal-visits-8
1024Post-natal-visits-3
1024P1010593
1024P1010587
1024Outside-the-Maternity
1024IMG-20160923-WA0062
1024Childrens-Vaccinations-3
1024IMG-20160923-WA0061

 

 

 

 

Franciscus Jordan

S

olange Gott nicht überall verherrlicht wird, darfst du keinen Augenblick ruhen.

Salvatorianer in der Welt

Albanien  Australien  Belgien  Brasilien  Deutschland  Ecuador  
England  Guatemala  Kamerun  Kanada  Kolumbien  Komoren  
Kongo  Indien  Irland  Italien  Mexiko  Montenegro  Mosambik  
Österreich  Philippinen  Polen  Rumänien  Russland  Schottland  
Slowakei  Spanien  Sri_Lanka  Suriname  Schweiz  Taiwan  
Tansania  Tschechische_Republik  Ukraine  Ungarn  
USA  Venezuela  Weißrussland