Kontakt           

Das Wort „Berufung“ bedeutet, zu einer bestimmten Lebensweise berufen zu sein. Gott, der uns erschuf, beruft jeden von uns, heilig zu sein, als ein von ihm adoptiertes Kind zu leben, anderen Menschen zu dienen, sie zu lieben und schließlich für alle Ewigkeit im Himmel bei ihm zu sein. Doch während es sich dabei um universale Berufungen für alle Menschen handelt, hat Gott jeden von uns auch mit einer Fülle unterschiedlicher Begabungen und Talente geschaffen, die ein enormes Potential in sich tragen, das sich im Kontext einer bestimmten Lebensweise erfüllt. Die möglichen Lebensweisen, die Gott uns zur Erfüllung unserer individuellen Berufung anbietet, sind: ein geweihtes Leben als Ordensleute, ein Leben in der Ehe oder ein unverheiratetes Leben.

 

Berufsfindung

Berufsfindung ist ein Prozess aktiver Schritte, die uns helfen, Gottes Willen für unser Leben zu erkennen. Was tun wir, wenn wir von anderen etwas wissen wollen? Zuerst fragen wir sie und dann hören wir zu, was sie antworten. Genauso ist es bei Gott. Wir müssen ihn zuerst fragen und dann auf seine Antwort hören.

Diese Kommunikation zwischen Gott und uns nennen wir – Gebet. Beim Beten ist es oft das Zuhören, das uns besonders schwer fällt, weil wir Gottes Antwort normalerweise nicht durch eine hörbare Stimme erhalten. Deshalb müssen wir offen sein für andere Möglichkeiten, wie er zu uns redet: Das kann zum Beispiel durch andere Menschen, durch Ereignisse oder durch tief empfundene innere Gedanken geschehen. Gott spricht ziemlich oft zu uns. Wir hören nur nicht immer zu.

Das Erste und Wichtigste bei der Berufsfindung ist ein aktives und kontinuierliches Gebetsleben. Darüberhinaus gibt es weitere Schritte, die oft empfohlen werden: dass man die Begleitung durch einen Seelsorger sucht, Informationen über alle Lebensformen der Berufung liest, mit Personen spricht, die aktiv in ihrer Berufung leben und darin Erfüllung finden, Seminare und Ordensgemeinschaften besucht und sich im Dienst für andere einbringt.

Gebet ist für alle Berufungen wichtig, nicht nur für Priester oder für das geweihte Leben. Menschen aller Lebensberufungen sind eingeladen, mit Gott zu sprechen und ihm zuzuhören. Wenn das Gebet keinen wesentlichen Platz in Ihrer Berufung hat, welcher Art diese auch sein mag, dann ist es so, als hätten Sie von frühester Kindheit bis ins Erwachsenenalter nicht mit Ihren Eltern gesprochen oder ihnen zugehört. Es funktioniert einfach nicht.

Gebet bedeutet Kommunikation mit Gott und nicht nur das Reden zu ihm. Zur Kommunikation gehört nicht nur das Reden, sondern – noch wichtiger – auch das Zuhören. Das Gebet ist also in jeder Berufung außerordentlich wichtig. Vielleicht ist es sogar der wichtigste Teil einer Berufung.

 

Keine Angst haben

Unabhängig davon, zu welcher Lebensweise Sie berufen sind, ist es wichtig, dem Ruf Gottes ohne Angst zu folgen und Ihm zu vertrauen, dass er auf diesem besonderen Lebensweg mit Ihnen sein wird. Bei manchen Menschen dauert die Berufsfindung sehr lange, doch je mehr Zeit Sie brauchen, desto schwerer wird es Ihnen fallen, eine Entscheidung zu treffen. Das Erkennen Ihrer Berufung und das Treffen Ihrer Lebensentscheidung beruhen also auf einem festen Glauben und einem tiefen Vertrauen auf Gott.

Wenn Gott Sie zu einem Leben als Priester und Ordensmann beruft und das Charisma unseres Gründers Pater Franziskus Jordan Sie in Ihrem Herzen anspricht, sind Sie eingeladen, sich uns anzuschließen und ein salvatorianischer Priester oder Ordensbruder zu werden. Als Frau sind Sie eingeladen, sich unseren salvatorianischen Schwestern anzuschließen. In unserem apostolischen Leben dienen wir den Menschen und verkünden Jesus als den einzigen Heiland der Welt.

Wenn Gott Sie zu einem Leben in der Ehe oder zu einem unverheirateten Leben beruft und Sie trotzdem aktiv an der apostolischen Sendung unserer Gesellschaft mitwirken wollen, sind Sie eingeladen, Laiensalvatorianer zu werden. Auch so können Sie mit uns dazu beitragen, dass Jesus Christus überall als Heiland der Welt bekannt und geliebt wird.

Welchen Lebensweg Sie auch immer wählen: Bitte denken Sie in Ihren Gebeten an uns und schließen Sie unser Apostolat und unsere Sendung in Ihre Gebete ein. Beten Sie für unsere Priester, Ordensbrüder, Ordensschwestern und salvatorianischen Laien, damit wir unsere Berufung von ganzem Herzen erfüllen können. Bitte beten Sie um Berufungen zu einem Leben als Priester und als Ordensleute, besonders für das salvatorianische Leben.

Franciscus Jordan

S

olange noch ein einziger Mensch auf Erden ist, der Gott nicht kennt, noch über Alles liebt, darfst du keinen Augenblick ruhen.

Salvatorianer in der Welt

Albanien  Australien  Belgien  Brasilien  Deutschland  Ecuador  
England  Guatemala  Kamerun  Kanada  Kolumbien  Komoren  
Kongo  Indien  Irland  Italien  Mexiko  Montenegro  Mosambik  
Österreich  Philippinen  Polen  Rumänien  Russland  Schottland  
Slowakei  Spanien  Sri_Lanka  Suriname  Schweiz  Taiwan  
Tansania  Tschechische_Republik  Ukraine  Ungarn  
USA  Venezuela  Weißrussland